canyoning-gardasee

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was ist Canyoning überhaupt?
Beim Canyoning, oder auch Schluchteln genannt, folgst Du dem Wasserlauf auf seinem Weg nach unten. Mittels Springen, Rutschen, Abseilen, Klettern und manchmal auch Tauchen begleitest Du den Fluss auf seinem Weg. Der Spaß am und im Wasser steht dabei absolut im Vordergrund!

Beim Canyoning geht es um das Erleben der Natur, neue Dimensionen kennenzulernen und mit Teamgeist und viel Freude neue Herausforderungen zu meistern!

Die Touren werden in verschiedene Schwierigkeiten eingeteilt: von 1 (= sehr leicht) über 2 (leicht), 3 (mittel), 4 (schwer) bis hin zu 5 (sehr schwer). Diese Schwierigkeiten sind noch einmal unterteilt in "technische Schwierigkeit" und "konditonelle Schwierigkeit'". Die "aquatische Schwierigkeit" ist Bestandteil der "technischen Schwierigkeit''!

Für Kinder und Anfänger empfiehlt es sich, je nach Alter und Grundfitness, zunächst mal Touren der Kategorie 1 oder 2 zu wählen. Mit ein bisschen Erfahrung im Canyoning oder Klettersport und Abseilen kannst Du Dich an mittelschwere Touren heranwagen. Buchungen von "schweren" oder "sehr schweren" Touren werden (üblicherweise) nur dann angenommen, wenn der Veranstalter Dich schon kennt oder sich ein eigenes Bild über Deinen Wissensstand machen kann.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü